Brandschutzklappen K90 – 8 Fragen – 8 Antworten
Welche Kennzeichnung muss die K 90 haben?

K 90 Brandschutzklappen müssen seit dem 1. Jänner 2004 durch den Hersteller zwingend mit dem ÜA-Zeichen gekennzeichnet werden.

Dieses ÜA-Zeichen darf nur angebracht werden, wenn für das betreffende Produkt ein „Übereinstimmungszeugnis“ vorliegt. Ein Hersteller erhält nur dann ein entsprechendes Übereinstimmungszeugnis, wenn die Anforderungen der ÖNORM H 6025, Ausgabe März 2010, erfüllt werden und eine gültige Prüfung gemäß der ÖNORM M 7625 vorliegt.

K 90 Brandschutzklappen ohne gültige ÜA-Kennzeichnung dürfen nicht eingebaut werden. Weitere Bestandteile des ÜA-Zeichens bzw. weitere Kennzeichnungen an den Brandschutzklappen sind neben der Typenbezeichnung, Angaben zur Klassifikation, zum Hersteller, zu Abmessungen, zur Fabrikationsnummer und zum Herstelldatum auch die Nummer des Übereinstimmungszeugnisses und die zeugnisausstellende Stelle.

In diesem Zusammenhang ist zu beachten, dass die „ON-geprüft“ Kennzeichnung die gesetzlich vorgeschriebene ÜA-Kennzeichnung nicht ersetzen kann.

Weiter zur Frage 6

Impressum | PRO-Brandschutz – Arbeitsgemeinschaft für Brandschutz und Entrauchung in raumlufttechnischen Anlagen